Profilreise 2019 Natur Aktiv S3, 23.09. – 27.09.

Grüezi mitenand’,                                                                          

Goedendag!

Nachdem unsere Profilreise in die Alpen wetterbedingt kurzfristig abgesagt werden musste, entschieden wir uns als Profil einstimmig dazu, für fünf Tage in Holland das Windsurfen kennenzulernen. Begleitet von Herrn Neufeld und Herrn Noll stiegen wir hochmotiviert am Montag in den Bus, der uns nach Ouddorp ans Grevelinger Meer bringen sollte. Nach sieben Stunden Fahrt, inklusive einiger Pausen, die wir uns mit sportlichen Aktivitäten vertrieben, kamen wir gut gelaunt in dem kleinen Surferort an. Untergebracht waren wir in kleinen, gemütlichen Holzhütten für jeweils sechs Personen, bestehend aus einem großen Zimmer mit Hochbetten, sowie einem großzügigen Badezimmer für jede Hütte. Diesen Luxus genossen nicht alle Profile 😉 

Nach jedem Abendessen verbrachten wir täglich die restliche Zeit vor dem Schlafengehen in einem Aufenthaltsraum, in dem wir uns sportlichen sowie witzigen Herausforderungen stellten. 

In den darauffolgenden drei Tagen ging es ins Wasser. Die meisten von uns standen zum ersten Mal auf einem Surfbrett, wodurch sich bei einigen zu Beginn großer Frust breit machte. Aufgrund der sprachlichen Barriere zu unseren beiden erfahrenen Surflehrern, dauerte es bei vielen bis zur aufschlussreichen Theorieeinheit mit Herrn Noll und Herrn Neufeld am Abend, um die nötigen Hintergründe und Grundkenntnisse zu erlernen. 

Dadurch steigerte sich unsere Motivation wieder, sodass wir in den nächsten Tagen eine Menge Spaß am Windsurfen hatten. Sowohl in der ruhigen „Übungslagune”, als auch auf dem offenen Meer, wollten wir trotz teils sehr schlechten Wetters das Wasser kaum noch verlassen. Hungrig von so viel Sport aßen wir dreimal täglich im Surfcenter. Nach den drei Surftagen, die mit viel Spaß verbunden waren, absolvierten einige von uns sogar schon den Windsurf-Grundschein. 

Die Nachmittage konnten wir uns in kleineren Gruppen frei gestalten. Mal ging es auf den sechs Meter hohen „Waterjump”, mal wurde sich mit anderen Sportarten (Fußball, Tischtennis, Frisbee, etc.) die Zeit vertrieben. Wir bekamen ebenso die Möglichkeit, von unserem sehr coolen Busfahrer Micha zum nächsten großen Supermarkt gefahren zu werden, um uns mit Snacks und Getränken einzudecken.  

Am letzten Nachmittag brachte er uns nach dem Surfen nach Rotterdam, wo wir alle gemeinsam Essen gingen, bevor wir anschließend in kleinen Gruppen die interessante Innenstadt erkundeten.

Die Zeit verging rasend schnell, und so machten wir uns am Freitagmorgen schon wieder auf den Rückweg nach Hamburg.

Wir bedanken uns im Namen aller bei unseren super entspannten Begleitern Herrn Neufeld, Herrn Noll und Micha, die immer für einen Spaß zu haben waren und die Reise mit einer sehr gelassenen Atmosphäre ermöglichten. In diesem Sinne, Yo Digga!

– Moritz Alisch und Jan Sieben

 

Klimavortrag für Jg. 7

Am 27.09.2019 fand erneut ein Klima-Vortrag für den Jahrgang 7 des GyRi mit dem aus den Medien bekannten Wetter-/ Klimaexperten Frank Böttcher in der Neuen Mensa statt.

Die Schülerinnen und Schüler konnten in einem Vortrag zum Thema „Extremwetter im Klimawandel“ mit anschließender Fragerunde mehr über den Unterschied zwischen Wetter und Klima sowie über aktuelle klimatische Ereignisse und globale Szenarien erfahren. Besonders die Ausführungen über weltweite Wetterrekorde faszinierten die Schülerinnen und Schüler und sorgten für einen bleibenden Eindruck.

Die Veranstaltung diente der Vorbereitung naturwissenschaftlicher Präsentationen im Rahmen der Projektzeit-Stunde.

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Böttcher für seinen informativen sowie lebendigen und schülernahen Vortrag.

 

Berufe-Café des Schulcampus Rissen

In Kooperation mit dem Gymnasium Rissen fand am 27.09.2019 in der Neuen Mensa des Schulcampus das diesjährige Berufe-Café als Teil der schulischen Berufsorientierung statt.

Die Schülerinnen und Schüler der Jg.  9-13 der Stadtteilschule sowie der Jg. 10 des Gymnasiums Rissen hatten in geselliger Atmosphäre Gelegenheit Kontakte mit potentiellen Arbeitgebern aus der Region zu knüpfen und sich in unverbindlichen Gesprächen zu Ausbildungsvoraussetzungen, -inhalten und –abläufen zu informieren.

Teilgenommen haben die Firmen Airbus, Kanzlei Treskow, ZaCK Zahnarztpraxis, Malerei Dammann, Schulz Systemtechnik, Wrage Sanitär, Sanitär Niemann, Insel e.V., BW Papersytems, die Berufsakademie, Asklepios und die Deutsche Bank teil. Wir danken allen Firmen, die das Berufe-Café unterstützt haben.

Polenaustausch 2019

SMS meets GyRi 2019
Müde und etwas erschöpft, erreichte nach 14 stündiger Busfahrt die dreizehnköpfige Austauschgruppe aus Ostróda am 02.09. das Gymnasium Rissen und wurde dort herzlich von ihren deutschen Austauschfamilien empfangen.  Fand die erste Runde des Austausches kurz vor den Sommerferien in Ostróda statt, konnte sich die deutsche Seite nun für die dort erlebten Abenteuer und die blendende Vorbereitung auf das Landesfinale Beachvolleyball, welches das GyRi sowohl in der Altersklasse U 16 als auch U 18 siegreich gestalten konnte, revanchieren.

Da in zwei Wochen das Bundesfinale im Beachvolleyball ansteht, auf das das U 18 Team bereits hinfiebert, ging es am Dienstag auch direkt zum Olympiastützpunkt an den Alten Teichweg um dort wie die Nationalteams intensiv zu trainieren. Nach zwei Stunden leistungsdifferenzierten Trainings besuchte die Gruppe anschließend die Schanzenbäckerei, ehe sich die Trainer verabschiedeten, und die Jugendlichen den großstädtischen Shoppingmöglichkeiten frönten. Gegen Abend besuchte die Austauschgruppe dann den Elbstrand und zwei polnische Jugendlichen machten ihre speziellen Erfahrungen mit den physikalischen Gesetzen der Verdrängung, die in Kombination mit der Hamburger Tide für ordentlich Wellen und nasse Hosen sorgte.

Zur Wochenmitte unternahm die polnischen Gruppe eine Sightseeing-Tour durch die Stadt, die gemäß der sportlichen Interessen mit dem Fahrrad erfolgte und von der Reeperbahn beginnend alle Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt und Hafencity umfasste. Da die Hallensaison bereits beginnt, stand für den Nachmittag Training in den Vereinsgruppen des RSV an, ehe am Abend gemeinsam das Viertelfinale der Halleneuropameisterschaft geschaut wurde. Hier traf die deutsche Frauennationalmannschaft auf Polen, und die gesamte Austauschgruppe verfolgte gebannt in Leas Wohnzimmer einen heiß umkämpften 5-Satz Krimi, den Polen knapp für sich entscheiden konnten.

Die Revanche folgte jedoch auf direkt am nächsten Tag auf dem Wasser, wo die „deutsche Delegation“ beim gemeinsamen Stand-Up Paddling Kurs, der polnischen Gruppe im Gruppensprint keine Chance ließ. Anschließend ging es erneut zum Olympiastützpunkt an den Alten Teichweg, wo im Anschluss ans Brasilian Warm-Up erneut heftig um Punkte gefightet wurde.

Am Freitag stand nach einem kurzen gemeinsamen Schulalltag noch einmal ein gemeinsames Training in der Halle an, bevor am Abend beim Besuch des Musicals Paramour die unglaubliche Artistik des Cirque de Soleil bewundert werden durfte.

Der letzte Tag des gemeinsamen Austausches sollte dann eigentlich in den Familien stattfinden, doch unsere volleyballverrückten Jugendlichen nutzten den Saisonauftakt von drei Austauschsschülern um sich erneut in der Halle zu treffen und neben lautstarker Unterstützung für Lennox, Nico und Paul auch selbst noch ein wenig zu daddeln.

Nach so viel intensiver gemeinsamer Zeit flossen auch in diesem Jahr wieder einige Tränen beim Abschied am darauf folgenden Sonntagmorgen und das Versprechen sich möglichst bald wiederzusehen.

 

Polenaustausch 2019

SMS meets GyRi 2019
Müde und etwas erschöpft, erreichte nach 14 stündiger Busfahrt die dreizehnköpfige Austauschgruppe aus Ostróda am 02.09. das Gymnasium Rissen und wurde dort herzlich von ihren deutschen Austauschfamilien empfangen.  Fand die erste Runde des Austausches kurz vor den Sommerferien in Ostróda statt, konnte sich die deutsche Seite nun für die dort erlebten Abenteuer und die blendende Vorbereitung auf das Landesfinale Beachvolleyball, welches das GyRi sowohl in der Altersklasse U 16 als auch U 18 siegreich gestalten konnte, revanchieren.

Da in zwei Wochen das Bundesfinale im Beachvolleyball ansteht, auf das das U 18 Team bereits hinfiebert, ging es am Dienstag auch direkt zum Olympiastützpunkt an den Alten Teichweg um dort wie die Nationalteams intensiv zu trainieren. Nach zwei Stunden leistungsdifferenzierten Trainings besuchte die Gruppe anschließend die Schanzenbäckerei, ehe sich die Trainer verabschiedeten, und die Jugendlichen den großstädtischen Shoppingmöglichkeiten frönten. Gegen Abend besuchte die Austauschgruppe dann den Elbstrand und zwei polnische Jugendlichen machten ihre speziellen Erfahrungen mit den physikalischen Gesetzen der Verdrängung, die in Kombination mit der Hamburger Tide für ordentlich Wellen und nasse Hosen sorgte.

Zur Wochenmitte unternahm die polnischen Gruppe eine Sightseeing-Tour durch die Stadt, die gemäß der sportlichen Interessen mit dem Fahrrad erfolgte und von der Reeperbahn beginnend alle Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt und Hafencity umfasste. Da die Hallensaison bereits beginnt, stand für den Nachmittag Training in den Vereinsgruppen des RSV an, ehe am Abend gemeinsam das Viertelfinale der Halleneuropameisterschaft geschaut wurde. Hier traf die deutsche Frauennationalmannschaft auf Polen, und die gesamte Austauschgruppe verfolgte gebannt in Leas Wohnzimmer einen heiß umkämpften 5-Satz Krimi, den Polen knapp für sich entscheiden konnten.

Die Revanche folgte jedoch auf direkt am nächsten Tag auf dem Wasser, wo die „deutsche Delegation“ beim gemeinsamen Stand-Up Paddling Kurs, der polnischen Gruppe im Gruppensprint keine Chance ließ. Anschließend ging es erneut zum Olympiastützpunkt an den Alten Teichweg, wo im Anschluss ans Brasilian Warm-Up erneut heftig um Punkte gefightet wurde.

Am Freitag stand nach einem kurzen gemeinsamen Schulalltag noch einmal ein gemeinsames Training in der Halle an, bevor am Abend beim Besuch des Musicals Paramour die unglaubliche Artistik des Cirque de Soleil bewundert werden durfte.

Der letzte Tag des gemeinsamen Austausches sollte dann eigentlich in den Familien stattfinden, doch unsere volleyballverrückten Jugendlichen nutzten den Saisonauftakt von drei Austauschsschülern um sich erneut in der Halle zu treffen und neben lautstarker Unterstützung für Lennox, Nico und Paul auch selbst noch ein wenig zu daddeln.

Nach so viel intensiver gemeinsamer Zeit flossen auch in diesem Jahr wieder einige Tränen beim Abschied am darauf folgenden Sonntagmorgen und das Versprechen sich möglichst bald wiederzusehen.

 

Kunstautomat 2019

Am Samstag, den 31.08.2019, gab es auf dem Rissener Sommerfest die Premiere des Kunstautomaten vom GyRi.
Der Kunstautomat wurde von den Besuchern des Stadtteilfestes sehr gut angenommen.
In fast 4 Stunden gingen 48 Wünsche ein, die fleißige Zeichner in Echtzeit in kleine Kunstwerke umsetzten.
Der Erlös der Aktion geht an unseren Schulverein.
Vielen Dank an die Schüler des Grundkurses Kunst von Frau Rehder, die die Kunstaktion tatkräftig unterstützt haben.

Prefectsreise 2019

Am 09.08.2019 trafen sich 14 neue Prefects und 5 „alte Hasen“ von der STS und dem Gyri am Rissener Bahnhof zur zweitägigen Ausbildungsreise. Am Hauptbahnhof stiegen wir um in die Regionalbahn nach Itzehoe. Trotz einiger komischer Geräusche des Zuges verlief die Reise reibungslos.

Am Bahnhof in Glückstadt angekommen, ging es in 15 Minuten zu Fuß zur Jugendherberge. Da unserae Zimmer noch nicht bezugsfertig waren, trafen wir uns sofort im Seminarraum, wo für die neuen Prefects die Ausbildung startete mit den Themen „Aufgaben der Prefects“ und „Streitschlichtung“. Die Alteingesessenen arbeiteten an Texten für die Website und einer PowerPoint Präsentation für den Herbstmarkt bzw. das Gyri-Forum. Um 12.30 Uhr gab es dann für uns ein vegetarisches Mittagessen. Im Anschluss daran hatten wir Freizeit, die einige zum Schlafen und andere zum Eis essen nutzten.

Danach spielten wir noch ein paar Schätzspiele und simulierten typische Streitszenen und Konflikte, die wir versuchten zu schlichten. Um 18 Uhr gab es für uns alle ein Abendessen. Danach spielten wir ein lustiges Spiel, bei dem wir uns von Amöben zum Menschen entwickelten. Außerdem sprachen wir über Schwierigkeiten bei der Streitschlichtung. Um 20 Uhr machten dann alle Mitreisenden und Lehrer (Frau Rehfeldt-Gustafson, Herr Schendel und Frau Battes) einen Spaziergang um das Hafenbecken und über den Deich, wo wir auf viele flauschige Schafe stießen. Zurück in der Jugendherberge haben sich manche gleich aufs Zimmer verkrochen, andere saßen noch im Eingangsbereich zusammen und redeten. Die Nachtruhe um

22 Uhr wurde von (fast) allen eingehalten 🙂

Am Samstagmorgen sind alle früh aufgestanden, da es schon um 8 Uhr Frühstück gab. Nach der Räumung der Zimmer trafen wir uns zum Gruppenfoto bei strahlendem Sonnenschein. Danach spielten wir ein Spiel, bei dem es darum ging, als Gruppe einen Stift so weit wie möglich hinter einer Linie abzulegen, ohne dabei den Boden zu berühren. Danach wurden wir erneut aufgeteilt: Einige sprachen über Regeln und Regelverstöße, andere stellten die Texte fertig. Zum Abschluss der Reise planten wir Events und Veranstaltungen für die Unterstufe in diesem Schuljahr.

Trotz des frühen Aufstehens verlief die Reise sehr erfolgreich.

Wir freuen uns auf die neuen Fünfis und die Zusammenarbeit in diesem Schuljahr!                                                                                                

Eure Prefects

 

„Diversity Day“ – Aktionstag „Schule ohne Rassismus“

Am 9.8.19 fand ein gemeinsamer Aktionstag beider Campus-Schulen unter dem Motto „Unser Campus ist bunt“ statt, an dem die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Rissen gemeinsam mit der StS Rissen ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede genauer unter die Lupe genommen haben.

Um das Miteinander in den Klassen, der Schule und vor allem auch auf dem Campus zu stärken, gab es verschiedene Aktivitäten, die auch dazu beitragen sollten, Vorurteile abzubauen und einen kultursensiblen Umgang zu entwickeln.

Die Veranstaltung stand zugleich im Zeichen einer Erneuerung des Siegels als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. An diesem Tag wurde von der 1. – 5. Stunde im Klassenverband gearbeitet. Unter anderem haben alle Schülerinnen und Schüler ein selbstgeflochtenes buntes Armband hergestellt, das dann am Ende des Schultages auf einem großen ‚Big Shot‘-Foto aller Schülerinnen und Schüler des Campus auf dem Schulhof präsentiert wurde.

Einschulungsfeier am 12.08.2019

Herzlich willkommen am Gyri

Am 12.08.19 wurden am GyRi 82 Schülerinnen und Schüler in drei neuen fünften Klassen eingeschult.

Mit Musik und Theaterdarbietungen wurden die Kinder feierlich begrüßt.

Wir heißen die neuen Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen und wünschen allen einen gelungenen Start an unserer Schule.

NSU Monologe

Die NSU-Monologe

In Kooperation mit der Bühne für Menschenrechte fand am 14.8.2019 eine besondere Campusveranstaltung für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des GyRi und der STS Rissen statt.

Gespielt wurde in der Neuen Aula ein dokumentarisches Theater, welches von den Angehörigen der Opfer der NSU-Morde zwischen 2000 und 2007 erzählt. Deren Entsetzten, Trauer und Wut wurden ebenso thematisiert wie der Mut und das Bemühen, endlich Klarheit über die Hintergründe der Morde zu bekommen. Anschließend gab es eine Diskussionsrunde.

Wir freuen uns sehr, dass die Bühne für Menschenrechte unseren Schulcampus für diese Kooperation ausgewählt hat und danken allen Beteiligten.