SPANISCH-AUSTAUSCH NACH MALAGA 2018

Am Dienstag trafen wir uns alle nach der Schule in Rissen am Bahnhof. Als wir unseren Eltern auf Wiedersehen  gesagt hatten, fuhren wir zum Flughafen.
Dort angekommen nahmen wir am Abend um 8 Uhr den Flieger der uns innerhalb von ca. 3,5 Stunden nach Malaga brachte.
Als wir dort angekommen  waren und endlich unser Gepäck abgeholt hatten, ging es los, um unseren  Austauschschülern  zum ersten Mal zu begegnen!

Wir wurden mit lautem Gebrüll erwartet und sofort in die Arme genommen! Nach kurzer Zeit verabschiedeten wir uns von unseren Klassenkameraden und machten uns jeder allein mit seinem Gastgeber auf den Weg zu unserem neuen zu Hause für die nächste Woche.
Am ersten Tag ging es für uns in die Schule, wo die Spanier Referate über Malaga  vorbereitet hatten.  Im Anschluss gab es ein typisch spanisches Frühstück, welches  „Churro con Chocolate“ hieß.
Als alle soweit fertig waren, machten wir uns auf den Weg zum Meeresmuseum. Dort nahmen wir an einer Führung teil.

Das Mittagessen verbrachten wir dann alle jeweils in unseren Gastfamilien, und trafen uns dann unabhängig mit allen, die am Austausch teilnahmen. Wir gingen zusammen an den Strand und die Spanier zeigten uns ein Spiel was man ziemlich gut mit Völkerball vergleichen kann. Für den Anfang war dies dann schon ein ziemlich gelungener erster Tag den wir alle sehr genossen haben!

Am Donnerstag fuhren wir von der Schule aus zum „Caminito del Rey“, wo wir eine zweistündige Wanderung durch Felsenschluchten machten.
Dieser Ausflug hat uns allen sehr viel Spaß gebracht, da wir uns schon zu diesem Zeitpunkt bereits ziemlich gut mit den Spaniern verstanden haben (besonders gut auch auf den Busfahrten, da die Spanier echte Stimmungskanonen sind).
Nach dem Mittagessen im bekannten Wirtshaus Casa Pepa fuhren wir wieder zurück und trafen uns ohne die Lehrer wieder am Strand um das Spanische Ballspiel zu spielen, wo wir Deutschen erneut gewannen.

Der Freitag begann für uns mit einem Spanischunterricht, wo wir von einem professionellen Lehrer einer Sprachschule für Nichtspanier unterrichtet wurden und welcher die 2 Stunden sehr lustig gestaltet hat.
Anschließend ging es ins Picasso-Museum. Dort nahmen wir an einem ziemlich coolen Siebdruckkurs teil.  Nach dem Mittagessen, welches wir mit unseren Austauschschülern im Stadtzentrum verbrachten, besichtigten wir bei schönstem Wetter und Sonnenstrahlen eine arabische Burglandschaft.
Den Abend verbrachten wir dann wieder alle zusammen, was sehr lustig war, da uns natürlich auch Freunde und Klassenkammeraden von unseren Austauschschülern kennenlernen wollten. Deshalb waren wir am Ende ungefähr 30 bis 40 Leute, die alle auf dem Weg waren den Abend am Hafen zu verbringen. Es war unglaublich lustig!
Das Wochenende verbrachte  jeder dann individuell mit seiner Gastfamilie.
Für uns, meine Schwester und mich, ging es gemeinsam, da unsere Austauschschülerinnen sehr gut befreundet sind, am Samstag nach Nerja in eine sehr alte und bekannte Tropfsteinhöhle und danach in ein typisch spanisches Fischrestaurant.

Den Sonntag verbrachten wir dann auf der englischen Halbinsel Gibraltar, wo wir frei rumlaufende Affen beobachten und  einen Blick auf Afrika werfen konnten. Auf dem Rückweg machten wir noch einen Abstecher nach Marbella. Es war ein ziemlich aufregendes Wochenende!

Am vorletzten Tag fuhren wir gemeinsam mit der Klasse nach Cordoba und bekamen eine Rundführung durch die Mezquita, eine sehr bekannte Sehenswürdigkeit. Nachdem wir alle Zeit bekommen hatten uns in Gruppen durch Cordoba zu bewegen, fuhren wir wieder zurück. Auf einmal bemerkten wir, wie schnell die Zeit schon vergangen war und dass das Abschlussessen schon einer unserer letzten Programmpunkte sein würde.

Unserer Meinung nach konnte man dort am besten sehen, dass die Spanier nicht sehr  pünktlich sind. Wir wollten uns um 20 Uhr in der Pizzeria treffen, doch um 19:56 fingen sich unsere Spanierinnen auf einmal an die Haare zu waschen. Als wir dann um viertel nach Acht in der Pizzeria ankamen, stellten wir fest, dass erst sechs Leute da waren. Um halb neun waren wir dann vollzählig und hatten ein sehr schönes Abschlussessen.
Nachdem wir dann ein letztes Mal zusammen an den Strand gegangen waren und die Lehrer sich verabschiedet hatten, gingen wir zusammen noch ein letztes Mal zu Burger King!

Am Dienstag, dem Tag der Abreise, hatten wir nochmal das Vergnügen Spanischunterricht zu haben und nach der Pause einen spanischen Theaterworkshop zu machen.
Ja, und dann rückte der Abschied schon an, wo uns die Spanier schon mit Tränen in den Augen erwarteten!
Auf einmal war auch schon die wunderschöne Woche vorbei, in der wir die Möglichkeit hatten komplett in die spanische Kultur einzutauchen und unfassbar tolle neue Menschen kennenlernen zu dürfen. All dies haben wir Herrn Zeidler und Frau Beu zu verdanken!

Ohne lange nachzudenken sind wir absolut der Meinung, dass wir  dies sofort nochmal machen würden, da es eine unglaublich tolle Erfahrung war.
Als Fazit kann man sagen, dass wir alle ziemlich viel Glück mit unseren Gastfamilien hatten! Wir haben dort auch nicht nur Englisch, sondern auch Spanisch gesprochen  und konnten nach den ersten paar Tagen die Sprache schon viel besser verstehen . Und zu guter Letzt: Wir haben  eindeutig zu oft bei Burger King ein Oreo Shake getrunken !

Den folgenden Jahrgängen kann man nur wünschen, dass sie eine genauso tolle Erfahrung machen werden. Doch wenn es geht, ein paar Wochen später, da es zu Beginn erstaunlich kalt war.

Von: Jule und Janne Kretschmer
Klasse 9b