Gymnasium Rissen erneut als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet

Bei einer offiziellen Ehrungsfeier des Vereins „MINT – Zukunft schaffen“ am Albert-Schweitzer Gymnasium wurde das Gymnasium Rissen bereits zum dritten Mal in Folge als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet. Dabei wurde die vorbildliche Einbindung der naturwissenschaftlichen Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) in das Schulprogramm des GyRi herausgestellt, denn die Jury prüft anhand einer Vielzahl von Kriterien, ob eine Schule das Siegel verdient.   Im Beisein von Senator Ties Rabe erhielt unsere Schule die entsprechende Urkunde, die auch von unseren erfolgreichen Bundesfinalistinnen beim Wettbewerb „Jugend forscht“, Masha Galling und Valerie Vidal, entgegengenommen wurde. Außerdem auf dem Foto: Frau Ruhm, die als betreuende Lehrerin des Wettbewerbs „Jugend forscht“ einen großen Anteil an diesem Erfolg hat und Herr Düspohl als MINT-Koordinator des Gymnasiums Rissen.

v.l.: Thomas Michel (Geschäftsführer der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik), Prof. Dr. Hannes Federrath (Präsident der Gesellschaft für Informatik), Senator Ties Rabe, Frau Ruhm, Valerie Vidal, Masha Galling, Herr Düspohl, Peter Golinski (Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes NORDMETALL Verband der Metall- und Elektroindustrie e.V.)