Ehrenvolle Auszeichnung „Schule ohne Rassismus“

In stimmungsvollem Rahmen hat der Schulcampus Rissen am Freitag, dem 7.7.2017 das Zertifikat „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ entgegengenommen. Unter diesem Slogan engagiert sich ein bundesweites Netzwerk von Schulen im Kampf gegen Rassismus und intolerantes Verhalten. Ein alljährlich stattfindender Projekttag unter dem Motto „Schule ohne Rassismus“ verfolgt das Ziel, Diskriminierung im schulischen und privaten Umfeld zu verhindern.

Mit dem Wunsch, den Schulcampus Rissen als einen Ort des friedlichen und toleranten Miteinanders zu gestalten, waren sich Schüler, Lehrer und die Schulleitungen beider Schulen hinsichtlich der Sinnhaftigkeit des sozialen Projekts am Schulcampus Rissen einig. Durch die von den Schulsprecherteams initiierte Unterschriftensammlung konnte die Bereitschaft der Schülerschaft, sich aktiv gegen Rassismus und Ausgrenzung zu engagieren, nachgewiesen werden. Zudem konnten drei prominente Paten für das soziale Projekt gewonnen werden; neben den Musikern Herwig Mitteregger und Tim Linde der Hockey-Weltmeister Sebastian Biederlack, der anlässlich der Preisverleihung überzeugende Worte über Toleranz und sportliches Miteinander im Spitzensport fand.

Das diesjährige Projekt bestand in einem Videowettbewerb der achten und neunten Klassen zum Thema „Schule ohne Rassismus“. Ausgezeichnet wurden zwei Gewinnervideos beider Schulen, die den interessierten Mitschülern und Lehrern, eingebunden in ein buntes Rahmenprogramm, präsentiert wurden. Die Schulleitungen beider Schulen, Dr. Kirsten Nicklaus und Claas Grot, nahmen stellvertretend für den Schulcampus Rissen das Siegel entgegen.