Hausordnung

Präambel

Das Zusammenleben in der Schule erfordert, dass alle gegenseitig aufeinander Rücksicht nehmen. Diese Hausordnung hat das Ziel, die wichtigsten Grundsätze in der Schule festzulegen, damit sich jeder Einzelne hier wohlfühlen kann.

Gesetzliche Vorschriften, behördliche Regelungen und Anordnungen der Schule haben daneben Gültigkeit.

1. Betreten und Verlassen des Schulgeländes

a) Betreten des Schulgeländes

Das Schulgelände darf grundsätzlich nur für schulische Zwecke betreten werden. Sonst ist eine Anmeldung beim Hausmeister oder im Sekretariat erforderlich.

b) Verlassen des Schulgeländes

Für das Verlassen des Schulgeländes während der Unterrichtszeit und in den Pausen benötigen die Schülerinnen und Schüler bis zur 10. Klasse einschließlich die nachgewiesene Erlaubnis einer Lehrerin bzw. eines Lehrers. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 dürfen in den Pausen das Schulgelände verlassen, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung des / der Sorgeberechtigten vorliegt.

2. Parkplatz und Fahrradhof

Zur Vermeidung von Unfällen darf der Parkplatz regelhaft nur von den Parkberechtigten betreten werden. Schülerinnen und Schülern ist der Fußweg zu ihren Unterrichtsräumen über diesen Parkplatz am Beginn und Ende eines Unterrichtstages gestattet. Sie sind dabei zu besonderer Achtsamkeit auf den Parkverkehr verpflichtet. Da aus Sicherheitsgründen auf dem Schulgelände nicht gefahren werden darf, müssen die Fahrräder auf dem Fahrradhof abgestellt werden. Dieser darf nur zum Abstellen und Abholen der Fahrräder betreten werden.

3. Verhalten auf dem Schulgelände

Das allgemeine Verhalten jedes Einzelnen muss von Rücksichtnahme auf den anderen bestimmt sein. Insbesondere ist alles zu unterlassen, was andere gefährden könnte. Hierzu gehört z.B. das Werfen von Schneebällen oder das Mitbringen gefährlicher Gegenstände wie Messer und Feuerwerkskörper.

Skateboards, Inlineskates und vergleichbare „Fortbewegungsmittel“ dürfen auf dem Schulgelände ab 14.00 Uhr ausschließlich im Rahmen der Ganztagsbetreuung unter Aufsicht benutzt werden. Die Benutzung von Fahrrädern und Rollern ist auf dem gesamten Schulgelände zu jeder Zeit untersagt.

Das Mitbringen und der Genuss von Alkohol und Drogen, ausdrücklich auch das Rauchen auf dem Schulgelände, ist verboten.

4. Pünktlichkeit

Eine wesentliche Bedingung für das reibungslose Zusammenleben vieler ist Pünktlichkeit. Deshalb sind alle zur Pünktlichkeit verpflichtet.

5. Pausen

Anweisungen der Aufsicht führenden Lehrkräfte ist Folge zu leisten. In den Pausen, verlassen die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 – 8 die Gebäude und halten sich draußen oder in der Mensa auf. Die Gebäude bleiben zur ruhigen Nutzung für die Jahrgangsstufen 9-12 geöffnet. Der Vorraum zum Sekretariat sowie Aufgang und Flur im Verwaltungstrakt sind keine Pausen-Aufenthaltsbereiche. Die Fach- und Klassenräume bleiben in den Pausen verschlossen. Nach der Pause begibt sich jeder zum Unterrichtsraum. Ist 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch keine Lehrkraft im Unterrichtsraum erschienen, meldet die Klassensprecherin bzw. der Klassensprecher dies im Sekretariat.

Fußballspielen ist nur auf den ausgewiesenen Flächen hinter der Sporthalle gestattet. Anderweitige Ballspiele, bei denen niemand gefährdet wird, sind auf dem Schulhof West (vor der Mensa) erlaubt.

Das Verhalten in der Mensa regelt die Mensaordnung.

6. Sauberkeit

Die Sauberkeit ist gemeinsame Aufgabe aller. Jeder muss seinen Teil dazu beitragen, dass Unterrichtsräume, Flure und Aufenthaltsbereiche in den Gebäuden, Toiletten und Schulhöfe in einem Zustand bleiben, bei dem sich jeder wohlfühlen kann und der dem Reinigungspersonal die Reinigung nicht unnötig erschwert. Die Schülerinnen und Schüler sind zum sorgsamen Umgang mit dem Schuleigentum verpflichtet. Für schuldhaft verursachte Schäden haftet jede Schülerin bzw. jeder Schüler selbst. – Um die Reinigung der Unterrichtsräume zu erleichtern, stellen die Schülerinnen bzw. Schüler nach dem letzten Unterricht im Raum die Stühle in der dafür vorgesehenen Weise auf die Tische, schließen die Fenster und übernehmen den Fegedienst.

7. Räume

Die Fachräume und die sonstigen den Lehrkräften fest zugeteilten Unterrichtsräume werden außerhalb des Unterrichts verschlossen gehalten. Sie dürfen von Schülerinnen bzw. Schülern in Abwesenheit der Lehrkraft nicht betreten werden. Der Lehrerzimmer-Bereich bleibt allein den Lehrerinnen und Lehrern vorbehalten.

Die Raumnutzung durch Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler außerhalb der regulären Unterrichtszeit ist vorher mit dem Hausmeister abzusprechen und ggf. von der Schulleitung zu genehmigen.

8. Anschläge, Handzettel und Schülerzeitungen, Nutzung der Lautsprecherdurchsage

Anschläge und das Verteilen von Handzetteln sowie der Verkauf von Schülerzeitungen o.ä. bedürfen der Genehmigung der Schulleitung. Die Nutzung der Lautsprecheranlage für Durchsagen ist nur mit Genehmigung der Schulleitung gestattet.

9. Beurlaubungen

Schülerinnen und Schüler können in besonderen Fällen (z.B. aus gesundheitlichen Gründen, für dringende familiäre Angelegenheiten, für SR-Sitzungen und in Ausnahmefällen für außerschulische Veranstaltungen) von einzelnen Unterrichtsstunden bis zu zwei Schultagen durch die Klassenlehrerin bzw. den Klassenlehrer oder die Tutorin bzw. den Tutor befreit werden, sofern eine Erledigung außerhalb der Unterrichtszeit unmöglich ist. Darüber hinaus gehende Beurlaubungen (insbesondere vor und nach unterrichtsfreien Tagen bzw. Ferienzeiten) bedürfen grundsätzlich der Genehmigung der Schulleitung.

Davon unberührt bleiben erzieherische und Ordnungsmaßnahmen gemäß § 49 HmbSG.

10. Sitzungen des Schülerrats, Stufenversammlungen

Versammlungen des Schülerrats müssen eine Woche vor dem Termin bei der Schulleitung beantragt werden. In der Regel soll der/die Verbindungslehrer/-in daran teilnehmen.

Stufenversammlungen bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung der Schulleitung, die mindestens eine Woche vorher von den Stufensprechern einzuholen ist.

11. Feueralarm

Für Feueralarm gelten die besonderen Anweisungen, die in den Klassenräumen aushängen.

12. Fundsachen

Fundsachen sind so schnell wie möglich beim Hausmeister oder im Sekretariat abzugeben, wo sie innerhalb von 4 Wochen abgeholt werden sollen.

13. Mediennutzung

Für die Nutzung von Smartphones, PC’s, Laptops und anderen elektronischen Endgeräten gilt die Mediennutzungsordnung.

14. Schlussbestimmungen

Verstöße gegen die Hausordnung können Ordnungsmaßnahmen zur Folge haben.

 

gez. Schulkonferenz Gymnasium Rissen