Gremien

Aufgaben und Funktion der verschiedenen Gremien

Klassenelternvertreter:

Auf dem ersten Elternabend im neuen Schuljahr werden pro Klasse je zwei Klassenelternvertreter (KEV) sowie zwei stellvertretende KEV gewählt. Die KEV pflegen die Beziehungen der Klasseneltern zu den Lehrern und vermitteln bei Meinungsverschiedenheiten. Sie sind Mitglieder der Klassenkonferenz und wählen den Elternrat.

Elternrat:

Der Elternrat (ER) informiert die Eltern oder Klassenelternvertreter über aktuelle Schulfragen und entsendet Mitglieder in die Schulkonferenz und in den Kreiselternrat. Er arbeitet mit der Schulleitung, den Lehrern und dem Schülerrat zusammen. Der Elternrat am Gymnasium Rissen besteht zehn Personen: Neun Mitgliedern und einem Ersatzvertreter. Der ER entsendet vier Mitglieder in die Schulkonferenz und ein Mitglied in den Kreiselternrat. Außerdem entsendet der ER zwei Mitglieder in den Lernmittelausschuss und nimmt als Gast an den Lehrerkonferenzen teil.

Kreiselternrat:

Der Kreiselternrat (KER) ist das nächsthöhere Gremium auf Kreisebene (Bezirksebene) und berät über aktuelle Themen aus dem Schulalltag. Er informiert die Elternräte. Jeder Kreiselternrat in Hamburg entsendet zwei Mitglieder in die Elternkammer.

Elternkammer:

Die Elternkammer (EK) ist das höchste Gremium der Eltern in Hamburg. Die EK muss vor Entscheidungen der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) gehört werden, hat jedoch kein Veto-Recht.

Schulkonferenz:

Die Schulkonferenz ist das höchste Beschlussgremium der Schule. In ihr werden alle Belange der Schule entschieden. Sie setzt sich zusammen aus der Schulleitung, 4 Elternvertretern, 4 Lehrervertretern, 4 Schülervertretern und einem Vertreter des nicht-pädagogischen Personals. Die Schulkonferenz ist schulöffentlich, solange keine Personalangelegenheiten beraten werden.

Lehrerkonferenz: 

Die Lehrerkonferenz ist das Beschlussgremium der Lehrer und besteht aus der Schulleitung und allen Mitgliedern des pädagogischen Personals.

Pädagogische Klassenkonferenz:

Die Klassenkonferenz berät über alle Angelegenheiten, die für die gemeinsame Arbeit in der Klasse von wesentlicher Bedeutung sind, wie z.B. Umfang und Verteilung der Hausaufgaben. Sie ist nicht öffentlich. Ihr gehören neben der Schulleitung und den beiden KEV der Klassenlehrer, alle Lehrer die in der Klasse unterrichten und die beiden Klassensprecher an. Sie sollte mindestens zweimal jährlich stattfinden.

Schülerrat:

Alle Klassensprecher der Sekundarstufen I und II bilden zusammen mit den Schulsprechern und den Vertretern im Kreisschülerrat den Schülerrat. Der Schülerrat vertritt die Interessen der Schüler gegenüber der Schule und der Behörde. Der Schülerrat kann bis zu zwei Verbindungslehrer wählen. Jeder Schülerrat entsendet ein Mitglied in den Kreisschülerrat.

Kreisschülerrat

Der Kreisschülerrat ist das nächsthöhere Gremium auf Kreisebene (Bezirksebene) für die Schüler. Er berät über aktuelle Themen aus dem Schulalltag und informiert die Schülerräte.  Jeder Kreisschülerrat entsendet zwei Mitglieder in die Schülerkammer.

Schülerkammer

Die Schülerkammer (SK) ist das höchste Gremium der Schüler in Hamburg. Die SK muss vor Entscheidungen der Behörde für Schule und Berufsbildung gehört werden, hat jedoch kein Veto-Recht.