7 auf einen Streich

GyRi Volleyballer qualifizieren sich mit der Rekordzahl von 7 Mannschaften für die Landesfinals

Nach Abschluss der Vor- und Zwischenrunden im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia steht fest, dass das GyRi in allen angetretenen Altersklassen bei den Landesfinals am 13.02.2018 am Gymnasium Klosterschule vertreten sein wird.

Die Aussichten auf die Landeskrone sind besonders in der männlichen U 14 hervorragend. Aus den ursprünglich 14 Mannschaften im Wettbewerb konnte sich das Gymnasium Rissen mit sensationellen 3 Mannschaften für die Landesfinals qualifizieren. Hier kommt es also in einem der Halbfinals bereits zu einem schulinternen Duell und nur das Gymnasium Grootmoor kann den Rissener Jungs den Titel noch streitig machen. Besonders hervorzuheben ist, dass sich erstmalig ein Team aus der 5. Klasse, die teilweise noch 2 Jahre in dieser Altersklasse spielen können, bereits für das Landesfinale qualifizieren konnte. Das Team um Julian Bahr und Timon Albert hat damit bereits mehr erreicht, als vom Trainer Timm Dawson für möglich gehalten und kann nun ganz befreit aufspielen, während die 7. und 6. Klässlerteams um Lennox Klingner, Robin Peters (7.Klasse) und Bas Robeck, Jannes Budelmann (6. Klasse) den Titel als Ziel ausgegeben haben.

In der männlichen U 16 soll nach 2 bitteren Finalniederlagen in den letzten beiden Jahren gegen die STS Fischbek-Falkenberg nun endlich wieder der Titel her. Schließlich hat man mit dem sensationellen 7. Platz bei der Deutschen Schulmeisterschaft U 14 im vergangenen Jahr genügend Selbstvertrauen gesammelt, um auch in der nächsthöheren Altersklasse den Titel anzustreben. Das Team baut hierbei besonders auf Kapitän und Auswahlspieler Seymen Balci und Simon Urmoneit.

In der männlichen U 18 geht das GyRi erstmals seit Jahren nicht als Favorit ins Rennen. Zwang gelang in der Vorrunde eine mühelose Qualifikation, doch der Verlust von zwei Führungsspielern hat das Team arg geschwächt. Dennoch hoffen die Jungs um David Bahr, Leo Schulz und Lasse Römling auch in diesem Jahr wieder auf den Titel.

In der weiblichen U 16 konnte sich das Team Kapitänin und Auswahlspielerin Louisa Sylla letztlich souverän auch gegen die Konkurrenz aus der eigenen Schule durchsetzen und versucht nach der Vizemeisterschaft im letzten Jahr bei der U 14 in diesem Jahr erneut die dominierende Wichernschule herauszufordern. Angesichts der Tatsache, dass alle Stammspielerinnen auch im nächsten Jahr noch in dieser Altersklasse spielen können, rechnet der Trainer hier mit Außenseiterchancen.

In der weiblichen U 14 waren insgesamt 17 Teams gestartet. Nachdem sowohl in der Vor- als auch in der Zwischenrunde alle Spiele gewonnen werden konnten, rechnet sich das Team um Linnea Sattler, Mila Hakaso und Dilara Krüger auch für die Landesmeisterschaften Chancen auf den Titel aus. Doch besonders das Gymnasium Lerchenfeld und die Partnerschule des Leistungssports, das Gymnasium Heidberg werden es dem Team sicher sehr schwer machen nach 2010 mal wieder einen weiblichen Titel fürs Gymnasium Rissen zu holen.

Eine Riesendank geht schon im Vorwege an die Vielzahl an Trainer und Betreuer im RSV, die sich teils freinehmen, um ihre Teams bei den Landesfinals zum Sieg zu verhelfen.

Die betreuenden Trainer sind:

U 14 männlich Rabea Klingner, Tarek Wirth, Wilfried Sattler U 14 weiblich: Linnea Wrede

U 16 männlich: Bernd Klinger U 16 weiblich: Timm Dawson

U 18 männlich: Rasmus Abel